Lausig kalt und wenig Besuch

Unsere Berater hatten in der Aktionshütte auf dem Weihnachtsmarkt, mangels Zuspruch, genügend Zeit sich gegeneinander Tipps zu geben. Nur drei Ratsuchende kamen mit einem Problem vorbei, die kurz und bündig gelöst werden konnten.

Wie gewohnt stehen wir wieder am Dienstag, 5. Dezember von 14 bis 16 Uhr im Seniorenbüro mit Rat und Tat bereit-

Advertisements

Die Zeit war knapp

2016-04-05 55plus-Rastatt -1040608Ohne Überstunden ging heute gar nichts. Ein Upgrade auf WIN 10 beziehungsweise ein Zurücksetzten von WIN 7 dauert halt seine Zeit. Ob es wirklich erfolgreich war, wird sich zeigen. Bei beiden Geräten war es auch schon der Xte Versuch.

Und dann war da noch ein 86-jähriger, der mit seinem betagten XP-Laptop per mobilem WLAN gelegentlich ins Internet will und Probleme mit seinen E-Mail-Konten hatte, weil er seine Passwörter nicht mehr wusste.

Da der Ratsuchende auf T-Online fixiert ist, will er im T-Online-Laden klären, ob es bei T-Online noch einen funktionierenden Surf-Stick für WINDOWS XP gibt.

Am Dienstag, 19. April 2016 stehen wir Ihnen wieder von 14 bis 16 Uhr mit Rat und Tat zur Verfügung.

Volles Haus

Zwei Minuten vor 14 Uhr waren die Berater Heinrich, Manfred, Rudi und Hans noch unter sich, überlegten, ob sie gleich zu Ursula in die Café-Ecke wechseln sollten.

Als hätten die Ratsuchenden sich verabredet, strömten sie Punkt 14 Uhr in Scharen und im Nu waren alle Berater belegt. Und es ging den ganzen Nachmittag weiter. Gut war, dass die meisten Ratsuchenden ein konkretes Problem hatten und nach dessen Lösung den Platz für die nächste Ratsuchende Platz machten oder sich nur informieren wollten, wie das im Internetcafé so abläuft und erst beim nächsten Termin ihr Geräte mitbringen wollen. Kurze Wartezeiten waren an diesem turbulenten Tag nicht zu vermeiden. Lediglich Rudi hatten seine Kundin und sortierte mir ihr den ganzen Nachmittag ihre Musiktitel nach den Interpreten. Dazu musste er jeden Titel anspielen, das die Titel alle auf kroatisch beschrieben waren.

Eine Kundin kam mit ihrem Laptop ohne jegliche Vorkenntnisse. Selbst den Knopf zum Einschalten und die Funktionen der Maus waren ihr unbekannt. Schritt für Schritt wurde sie soweit gebracht, dass sie selbstständig im Internet unterwegs sein. Für die nächste Beratungsrunde hat sie sich den Umgang mit dem E-Mail-Programm vorgenommen, die Adresse hat ihr Sohn für sie schon eingerichtet,

Nicht lösen konnten wir das Problem eines Ratsuchenden, dessen Mails im Ordner „gesendet“ auf dem eigenen iPad nur unvollständig angezeigt werden.

Da wir die beiden Beratungstermine am 1. und 15. Dezember von 11 bis 17 Uhr auf dem Rastatter Weihnachtsmarkt in der Aktionshütte vor dem Rathaus anbieten, findet im Seniorenbüro am Dienstag, 17. November 2015 von 14 – 16 Uhr die letzte Beratungsrunde in diesem Jahr statt.

Informationen zu Windows 10 gefragt

2015-09-15 IMG_5091Gut besucht war die erste Beratungsrunde im Internetcafé 55plus-Rastatt nach den Ferien. Interessiert lauschten die Besucher zunächst dem Referat von Hans Riemer, der auf die Frage einging, ob es jetzt sinnvoll ist auf das neue Windows 10 umzusteigen. In seinem zweiteiligen Referat demonstrierte er im ersten Teil die neuen Möglichkeiten von Windows 10 und erläuterte im zweiten Teil, warum es besser ist nicht die Expresseinstellung sondern die manuelle Installationsmethode zu wählen. Außerdem zeigte er Beispiele der neuen Funktionalitäten des neuen Startmenüs, eine Mischung aus Windows 7 und Windows 8/8.1, den geänderten Umgang mit Apps sowie dem neuen Internetexplorer, „Edge“ genannt. Welche Empfehlung er konkret ausspricht, wollte zwei Interessierte wissen. „Wenn sie geprüft haben, ob die von Ihnen verwendete Hardware und Software von Windows 10 unterstützt wird, spricht nichts gegen ein Upgrade auf Windows 10, im Gegenteil, es ist von Vorteil das schnellere und sichere Windows 10 zu verwenden“, war seine klare Aussage. Wie kann ich erkennen, ob meine Programme und Geräte von Windows 10 unterstützt wird, wollten weitere Teilnehmer wissen? Hier empfahl er: „gehen sie auf die Seite des jeweiligen Herstellers und schauen sie nach, ob dort ein Treiber für Windows 10 angeboten wird“.

Im anschließenden allgemeinen Beratungsteil ging es beispielsweise um die Ordnung auf dem PC, das Abrufen von E-Mail über ein Smartphone und Fernsehen über das Internet.

Die nächsten Termine sind am 29. September, 6. und 20. Oktober, 3. und 17. November sowie am 1. und 15. Dezember 2015, jeweils von 14 – 16 Uhr.